Whey Protein – Was bringt es wirklich?

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin

Whey Protein ist für viele Sportler längst teil des Alltags. Whey Protein wird nicht nur in der Fitness Branche gerne verwendet, sondern auch in vielen anderen Sport Branchen. Nahrungsergänzung ist mittlerweile ein sehr großes Thema für viele Sportler. Immer häufiger das man ohne gezielte Nahrungsergänzung nicht maximal gesund und leistungsfähig sein kann. Das Whey Protein zählt du einem der beliebtesten Nahrungsergänzungsmitteln auch Supplements genannt. Vor dem Nutzen solcher Produkte stellen sich viele aber die Frage: Was bringt es wirklich? Whey Protein verspricht einen schnelleren und effektiveren Muskelaufbau, aber hält Whey was es verspricht oder nicht? In diesem Blogartikel von Sport-1a.de erzählen wir dir alles rund um das Thema Whey Protein.

Was ist Whey Protein?

Das Wort Whey kommt aus dem Englischen und bedeutet Molke. Whey Potein ist simpel erklärt Molkeneiweiß. Molkenprotein ist ein Protein, das als Nebenprodukt aus der Käseherstellung hervorgeht. Die hieraus gewonnene Molke enthält zunächst nur wenig Whey, dafür unter anderem Kohlenhydrate, Fette und Lactose. Damit am Ende ein hochkonzentriertes Eiweiß entsteht, werden verschiedene Filtrationsmethoden angewendet, die das Wasser entziehen und je nach Filtration die enthaltene Lactose, die auch als Milchzucker bezeichnet wird, fast auf ein Minimum reduziert. Am Ende haben wir ein reines Whey Protein mit einer sehr hohen biologischen Wertigkeit. Der hohe Eiweißgehalt fördert dann auch den schnelleren und effektiveren Muskelaufbau.

Was bewirkt Eiweißpulver beim Muskelaufbau?

Aufgrund der guten Verdaulichkeit gelangt das Whey Protein sehr schnell ins Blut und kann dadurch von deinem Körper rasch aufgenommen werden. Whey hat einen sehr hohen Anteil an BCAAs, die im Vergleich zu anderen Aminosäuren direkt in die Muskulatur wandern. Man sagt, dass Whey Protein bereits circa 30-35 Minuten nach dem Verzehr die ersten Aminosäuren an den Blutkreislauf gibt und dadurch den Muskelaufbau dementsprechend fördert. Mit dieser Zeit ist Whey einsam an der Spitze, denn so schnell schafft das kein anderes Protein auf dem Markt.

Wie wird Whey hergestellt?

Milch ist die Grundlage für Whey. Milch besteht neben Wasser in erster Linie aus Casein und Whey. Bei der Herstellung von Käse fließt die Molke ab und spielt für den weiteren Herstellungsprozess keine weitere Rolle mehr. Für das Proteinpulver ist diese Molke aber umso wichtiger. Whey ist zunächst flüssig und wird dann in die gewünschte Pulverform gebracht. Um das zu schaffen, wird das Whey kalter und heißer Luft ausgesetzt. Um das Pulver dann geschmacklich noch etwas zu verbessern, kommen Aromen und Süßstoffe hinzu.  

Wie dosiert man Whey richtig?

Der meschliche Körper benötig Proteine, aber natürlich bennötigt nicht jeder Mensch die gleiche Menge an Proteinen. Keine Angst: die Einnahme von zu viel Eiweiß ist grundsätzlich nicht schädlich. Die Frage nach der richtigen Menge an Whey richtet sich nach dem eigenen Körpergewicht, Deiner sportlichen Aktivität und natürlich nach Deinem Geschlecht. Wenn Du keinen Sport machen solltest, solltest Du cirac ein Gramm Protein pro Kilogramm Körpergewicht zu dir nehmen. Wenn man also 80 Kilogramm wiegt, dann liegt der tägliche Bedarf bei 80 Gramm Eiweiß. Wenn Du aber täglich Sport oder Kraftsport betreibst, kannst Du gut und gerne mit 1,2 bis 1,7 Gramm pro Kilogram Körpergewicht rechnen.

Wann Whey Protein einnehmen?

Es ist ein nie endender Krieg: Soll Proteinpulver vor oder nach dem Training eingenommen werden? Oder sogar davor und danach? Um sich einer Antwort auf diese Frage zu nähern, lohnt sich ein Blick auf die Eigenschaften von Proteinen. Die normale Verdauung von Lebensmitteln dauert in der Regel länger als 24 Stunden. Proteine bilden da jedoch eine Ausnahme. Dein Körper ist nämlich dazu fähig, Proteine sehr schnell aufzunehmen und für sich nutzbar zu machen. Schon nach 45 Minuten entfaltet das Proteinpulver seine Wirkung in deinem Körper und nach weiteren 45 Minuten ist es komplett verdaut. Wie du siehst, ist es deshalb nicht sinnvoll, morgens anstelle eines Frühstücks einen Proteinshake zu trinken, der bereits deinen gesamten täglichen Eiweissbedarf abdeckt. Vielmehr musst du dich in diesem Fall stark in Selbstdisziplin üben und je nach Geschlecht alle 3-5 Stunden 22 g bzw. 25 g zu dir nehmen. Da Proteine so schnell verstoffwechselt werden, ist zudem die Einnahme von Whey Protein nach dem Training unabdingbar. Dann darf die Dosis auch gerne etwas höher sein. Das Why Protein wird dann sofort in die erschöpfte Muskulatur eingelagert und fördert so deren Wachstum.

Previous
Next
sport-1a.de
Logo

Sorry!

Momentan kannst Du Dich leider nicht bei Sport-1A registrieren.

Shopping cart