Pléa schnürrt Dreierpack

Erstmals gewinnt Borussia Mönchengladbach ein Spiel in der Champions League. 

Im dritten Versuch hat es endlich geklappt. Die Borussen spielten im dritten Gruppenphasenspiel gegen Schachtar Donezk. Dieses Mal waren sie haushoch überlegen und dominierten das Spiel nach Belieben. 

Nach dem der Auftakt der Borussen mit zwei bitteren Remis begonnen hatte, haben sie erstmals einen Sieg in der CL geschafft. Das Team von Trainer Marco Rose überzeugte mit phasenweiser überragender Leistung. Demnach dominierten sie das Spiel gegen Donezk. 

Der “Außenseiter” der Gruppe Donezk ging mit vier Punkten in den dritten Spieltag der CL. Der Bundeliga-Fünfte ging mit einem hohen Selbstbewusstsein in die Partie und war spielbestimmend. Sie hielten Schachtar mit dem guten Pressing weit weg vom eigenen Tor und zeigten Kreativität, wenn sie Ballbesitz hatten. 

Zur Führung (8.) traf Pléa nach einer flachen Hereingabe von Außenverteidiger Lainer. Mit etwas Glück konnten sie die Führung ziemlich schnell ausbauen. Der abgefälschte Schuss von Kramer erzielte das 2:0 (17.) Auch das 3:0 ließ nicht lange auf sich warten. Pléa traf erneut, zum zweiten Mal, per Fernschuss aus ca. 25 Meter in das linke obere Eck. In der 29. Minute gelang den Gastgebern erstmal ein guter Angriff, den Torhüter Yann Sommer per Fußabwehr entschärfen konnte. 

Mit einer bequemen Führung von 4:0 gingen die Borussen in die Halbzeit.

Auch in der zweiten Hälfte überragte doppel Torschütze Pléa. Kapitän Stindl erzielte das 5:0. Ein zu kurz geratener Abstoß vom Schachtar-Keeper wurde von Hofmann abgefangen. Über Pléa gelang der Ball zum Kapitän in den Strafraum, der nur noch überlegt abschließen musste. Donezk halbherzige Verteidigung machte es den Borussen nicht sonderlich schwer. 

Zum Schluss, wie könnte es anders sein, traf Pléa und machte seinen Hattrick damit perfekt.

 

Kabinenfest - Gib dein Senf dazu

      Hinterlasse einen Kommentar

      Sport-1a
      Logo
      Passwort zurücksetzen